Schwimmbadtechnik

Stressfreier Badespaß durch die richtige Schwimmbadtechnik

Skizze TechnikhausEin gut funktionierendes Schwimmbad setzt sich aus zwei wichtigen Komponenten zusammen. Zum einen dem Schwimmbad selber, zum anderen der richtigen Schwimmbadtechnik. Schwimmbäder werden heutzutage aus mehreren verschiedenen Materialien hergestellt. Daher ist die Wahl für das richtige Material besonders wichtig, schließlich wird der Beckenkörper im Erdreich verbaut. Nachträglich lässt sich nur sehr schwierig etwas ändern bzw. erweitern.

Bei der Schwimmbadtechnik sollte man daher auf gute und bewährte Qualität bauen. Diese Qualität kann Starline aufgrund der jahrzehntelangen Erfahrung gewährleisten. Das Besondere an Starline ist die sehr breite Produktpalette. Sie erhalten bei Starline neben den Monoblockbecken, automatische Dosieranlagen für die Einregulierung von Chlor und PH, Ozonator zur chlorfreien Wasseraufbereitung, vollautomatische Filteranlagen, Gegenstromanlagen und automatische Niveauregulierung für den Wasserstand.

Welche Schwimmbadtechnik ist die Richtige für mich und was benötige ich, damit mein Wasser in einem einwandfreien Zustand bleibt?

Damit eine optimale Wasserqualität erzielt wird, muss sich das Schwimmbadwasser in Bewegung befinden. Daher sollte bereits am Anfang auf eine ausreichende Wasserzirkulation mit einer passenden Schwimmbadpumpe und der richtigen Filteranlage geachtet werden. Das Wasser verlässt das Becken über die Oberflächenabsauger (Skimmer) sobald die Filterpumpe läuft und strömt in den Filter der alle Verschmutzungen aus dem Wasser zieht. Anschließend läuft das gereinigte Wasser über die Einlaufdüsen zurück in das Becken.

Schwimmen im kristallklaren und sauberen Wasser macht nicht nur Spaß, sondern ist auch sicher. Um diese Wasserqualität zu erzielen ist die Verwendung von einer passenden Filteranlage das A und O. Die Filteranlage sollte jeden Tag ein paar Stunden laufen um alle Schmutzpartikel auffangen zu können.

Welchen Filter benötige ich?

Bei normalen Gebrauch von Schwimmbecken und geringer Verschmutzung reicht ein Filter mit einem kleinen Volumen und einem tiefen Sandbett. Wenn das Schwimmbad häufig benutzt wird und/oder das Wasser stark verschmutzt ist, sollte ein Filter mit einem hohen Sandbett verwendet werden. Je höher das Sandbett ist, desto mehr Schmutz bleibt im Filter zurück. Bei noch stärkerer Nutzung und/oder Verschmutzung empfiehlt sich eine Filterfüllung mit Glasperlen. Diese filtern das Wasser noch intensiver und haben eine selbstreinigende Wirkung.

Wasserdesinfektion – welche Möglichkeiten gibt es?

Damit das Schwimmbadwasser in einem einwandfreien Zustand bleibt, muss nicht nur regelmäßig gefiltert werden, sondern auch eine richtige Desinfektion ist wichtig, damit das Wasser frei von Bakterien bleibt. Der Gebrauch von Chlor ist hier die bekannteste und gebräuchlichste Methode und sehr wirksam beim Bekämpfen von Keimen. Wichtig ist, dass vor jeder Chlorung erst der pH-Wert des Wassers auf ein optimales Level gebracht wird (im Normalfall zwischen 7,2 und 7,4). Nur dann sind das Chlor und auch andere Produkte der Wasseraufbereitung am wirkungsvollsten.

Mit der Starline Schwimmbadtechnik kann man den eigenen Pool sorglos genießen. Es gibt viele verschiedene Komponenten, so dass die Schwimmbadtechnik individuell für die Wünsche und Ansprüche des Kunden zusammengestellt werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren:

Print Friendly